Intranet Sitemap Downloads Hyperlinks Startseite

DRK-Rettungsdienst zieht Bilanz


» Zurück zur Newsseite     » Zurück zur Startseite

Dienstag, 7. März 2017

In einem Pressegespräch zog der DRK-Rettungsdienst Freiburg am Freitag ,03.03.2017, eine ausführliche Bilanz seiner Arbeit im Jahr 2016. Im Vordergrund standen neben ausführlichem Zahlenwerk der Ausbau der Vorhaltung im Stadt-und Landkreis sowie die derzeitige Personalsituation.

Zu insgesamt 29.617 Notfalleinsätzen wurde der DRK Rettungsdienst Freiburg im vergangenen Jahr gerufen, eine geringfügige Steigerung zum Vorjahr mit 29.324 Einsätzen. Um diesen hohen Einsatzzahlen Rechnung zu tragen, war eine deutliche Erhöhung der Rettungsmittel im gesamten Landkreis, vor allen Dingen aber in Freiburg vorgenommen worden. Durch diese Erhöhung kommen nun im Bereich Freiburg und Hochschwarzwald an Werktagen tagsüber zwei zusätzliche Rettungswagen und ein zusätzliches Notarzteinsatzfahrzeug zum Einsatz. Der Malteser Hilfsdienst sowie das DRK-Müllheim haben ihre Vorhaltung ebenfalls um jeweils zwei Rettungswagen erweitert.
Diese Maßnahmen zeigen positive Wirkung in der Hilfsfrist, der gesetzlichen Vorgabe, dass in 95% aller Einsätze die Rettungsmittel innerhalb von maximal 15 Minuten am Notfallort eingetroffen sein müssen. Seit Umsetzung der Vorhaltungserweiterung im Frühjahr 2016 wird die Vorgabe mit 95,10% bei den Einsätzen der Rettungswagen (RTW) eingehalten. Auf das Kalenderjahr 2016 bezogen verbesserte sich die RTW-Hilfsfrist von 92,70% (2015) auf 94,90% in 2016. Die Hilfsfrist beim Notarteinsatz verbesserte sich von 92,05% (2015) auf 93,25% in 2016. DRK Vorstand Wolfgang Schäfer-Mai bezeichnet diese Entwicklung als eine deutliche Verbesserung der Notfallversorgung der Bevölkerung in der Stadt Freiburg und im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.
Einen Wermutstropfen stellt dabei die schwierige Personalsituation des Rettungsdienstes dar. Die Änderung in der Ausbildung vom bisherigen Rettungsassistenten zum künftigen Notfallsanitäter, die sich nicht überschnitten, hat eine erhebliche Lücke beim Nachwuchs der Retter gerissen. Die letzten Rettungsassistenten beendeten 2015 ihre Ausbildung, die ersten, noch sehr spärlich vertretenen Notfallsanitäter beenden ihre dreijährige duale Ausbildung in diesem Jahr.

Neben diesen aktuellen Entwicklungen präsentierte der Jahresrückblick 2016 aktuelles Zahlenmaterial:
Notfalleinsätze insgesamt: 45.790
Notarzteinsätze der Wachen Freiburg, Uniklinik, Breisach, Neustadt und Schluchsee: 11.059
Krankentransporte: 15.467
Hubschrauberalarmierungen: 1911
Rettungshundealarmierungen: 40
Einsätze ehrenamtliche Helfer vor Ort (First Responder): 1.377


Autor: Ursula Schneider · Bild: Patrick Seeger

Stichwortsuche
DRK-Secondhand
Rettungsdienst
DRK-HausNotruf
DRK-Seniorenzentrum March
Sanitätswachdienste

Intranet CMS-Login Impressum
Aus Liebe zum Menschen