Intranet Sitemap Downloads Hyperlinks Startseite

Arbeitsreiches Wochenende für die Hilfsorganisationen


» Zurück zur Newsseite     » Zurück zur Startseite

Donnerstag, 19. Juli 2018

Bereits seit Freitag lockte die beliebte Musik-Party SeaYou in Freiburg. Allein am Samstag und Sonntag strömten über 30000 Besucher an den Tunisee. Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte eine riesige Herausforderung. Bis Montagmittag wurden rund um das Festival ca. 450 Patientenkontakte und Versorgungen (vorwiegend Erschöpfung oder chirurgische Anlässe) in den Medical Centern registriert. Zum Teil wurden die Patienten von Notärzten medizinisch versorgt oder in umliegende Kliniken gefahren.

Ein weiterer großer Einsatz wurde am Samstag beim Triathlon in Schluchsee durchgeführt. Hier waren rund 35 Versorgungen samt Fahrten in Kliniken, teilweise mit Rettungshubschrauber, notwendig. Etwa 200 Kinder wurden am gleichen Wochenende beim bundesweiten Junior-Ranger-Treffen in Bernau (Landkreis Waldshut) über den DRK-Sanitätswachdienst rund um die Uhr betreut. Hier kam es zu etwa 30 medizinischen Versorgungen. Am Sonntag mussten der Rettungsdienst und weitere Helfer nach einem starken Gewitter vor Ort kommen - es wurden unter anderem Decken verteilt.
Auch beim "Schauinsland-König" in Freiburg/Oberried hatten die Helferinnen und Helfer des DRK wieder einige Versorgungen zu leisten. In der Summe waren mehr als 500 Patientenkontakte bei allen genannten Veranstaltungen zu bilanzieren.

"Wir können ", so DRK-Pressesprecher Matthias Reinbold, "von einem der umfänglichsten Wochenenden mit ehrenamtlichen Sanitätswachdiensten der Hilfsorganisationen seit Jahren sprechen". Für die Veranstaltung SeaYou kamen sogar DRK-Helferinnen und Helfer bis aus dem Landkreis Waldshut oder Lörrach zum Einsatz. Die Belastung der Einsatzkräfte ist darüber hinaus sehr hoch, wenn ihre Arbeit nicht ohne Störungen verläuft und teilweise die Polizei unterstützend eingreifen muss, um eine reibungslose Versorgung von Patienten zu ermöglichen.
Freiburgs Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach besuchte die Einsatzkräfte am Tunisee und übermittelte ihnen für ihren vorbildlichen Dienst auch in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsmitglied des DRK Kreisverbandes Freiburg ein "herzliches Dankeschön".

Unser Bild zeigt Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach im Gespräch mit den Einsatzkräften der Hilfsorganisationen und Notärzten am Tunisee.

Autor: Reinbold / Schneider · Bild: Matthias Reinbold

Ansprechpartner/innen
Alle Ansprechpartner/innen
Stichwortsuche
DRK-Secondhand
Rettungsdienst
DRK-HausNotruf
DRK-Seniorenzentrum March
Sanitätswachdienste

Intranet CMS-Login Impressum Datenschutzerklärung