Intranet Sitemap Downloads Hyperlinks Startseite

Flugdienst

Die schönste Auslandsreise kann schnell und unerwartet durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung enden. Dann herrscht oft Ratlosigkeit, da die medizinische Versorgung im Ausland nicht immer deutschem Standard entspricht. Eine Verlegung nach Deutschland - zur besseren medizinischen Versorgung - tragen die gesetzlichen Krankenkassen selbst im medizinischen Notfall nicht. Schnell kommen immense Kosten auf Sie zu. Ein Flug von Mallorca nach Nürnberg würde ca. 12.500 Euro kosten, der Flug von Rio de Janeiro nach Düsseldorf etwa 72.500 Euro. Schnell müsste so viel Geld besorgt werden, das Haus belastet, ein Kredit usw. Wer hat schon so viel Geld übrig? Diese gefährliche Lücke im System der sozialen Sicherung ist für die Mitglieder der DRK-Verbände, die dem DRK-Flugdienst beigetreten sind, durch eine Kranken - Rücktransport - Versicherung bei der BARMENIA Krankenversicherung a.G. Wuppertal, geschlossen.
Was können Sie tun? Werden Mitglied!
Der DRK-Kreisverband Freiburg hat für seine Mitglieder einen Rahmenvertrag mit dem DRK-Flugdienst abgeschlossen. Ab einem Mindestahresbeitrag von 30 Euro sind Mitglieder automatisch in eine Rückholversicherung weltweit eingeschlossen. So brauchen Sie sich im Fall der Fälle nicht um die Finanzierung eines medizinisch notwendigen Rücktransportes Gedanken machen.
Was bieten wir unseren Mitgliedern?
Im Notfall steht für Sie, je nach medizinischem Notfall, ein modernes Ambulanzflugzeug mit einer Intensiveinheit bereit. Zwei Piloten, ein flugerfahrener Notarzt und weiteres medizinisches Personal bilden ein Team, welches Sie bestens versorgt in ein deutsches Krankenhaus verlegt und betreut.
So erreichen Sie im Notfall den DRK-Flugdienst
Die DRK-Flugdienstleitstelle organisiert bei medizinischer Notwendigkeit den Transport "von Bett zu Bett" – Sie brauchen sich also weiter um nichts zu kümmern. So erreichen Sie im Notfall den DRK-Flugdienst:

Telefon +49 (0) 228 23 00 23 (Tag und Nacht) oder Fax +49 (0) 228 23 00 27
  • Name, Adresse, Telefonnummer des Anrufers
  • Name, Alter, Heimatanschrift des Patienten
  • Gegenwärtiger Aufenthaltsort des Patienten (Krankenhaus?)
  • Name und Telefonnummer des behandelnden Arztes
  • Welche Sprache spricht der Arzt?
  • Angaben über bestehende Versicherungen oder DRK-Mitgliedschaft
  • Wer zahlt die Krankenhauskosten vor Ort?
Stichwortsuche
DRK-Secondhand
Rettungsdienst
DRK-HausNotruf
DRK-Seniorenzentrum March
Sanitätswachdienste

Intranet CMS-Login Impressum
Aus Liebe zum Menschen