Intranet Sitemap Downloads Hyperlinks Startseite

Einsatzeinheiten

Der Rettungsdienst ist mit seinen Kapazitäten auf die alltäglichen Notfälle eingerichtet. Bei allen Schadensereignissen können die Einsatzeinheiten und Schnell-Einsatzgruppen den Rettungsdienst bei der Versorgung von Verletzten und Kranken untersützen und ergänzen. Diese Einsatzgruppen sind untergliedert in Betreuungs-, Sanitäts- und Technikgruppen. Die ehrenamtlichen Helfer/-innen sind für Ihre Aufgabe speziell ausgebildet und für den Einsatz entsprechend ausgestattet. Die DRK-Einsatzeinheiten können sowohl als komplette Einheit, als auch in Fachmodule eingesetzt werden. Neben den Einsatzeinheiten stellt der Kreisverband auch die in Baden-Württemberg einmalige Unterstützungseinheit Sonderlagen.

Der DRK-Kreisverband unterhält folgende Einsatzeinheiten:
  • Einsatzeinheit Freiburg Stadt I
  • Einsatzeinheit Freiburg Stadt II
  • Einsatzeinheit Hochschwarzwald
  • Unterstützungseinheit Sonderlagen
Einsatzeinheit Baden-Württemberg
Einsatzeinheit Baden-Württemberg
Die Einsatzeinheit (EE) setzt sich aus einem Moudl Führung, Erstversorgung/Behandlung, Transport, Betreuung/Logistik und Technik/Sicherheit zusammen.

Modul Führung
Das Modul Führung leitet den Einsatz im zugewiesenen Einsatzgebiet, koordiniert die unterstellten Gruppen und ist die Verbindung zur übergeordneten Einsatzleitung. Über diesen Weg werden auch der Einsatzeinheit die Einsatzaufträge übermittelt. Die Führungsgruppe besteht aus dem Zugführer (ZFü), seinem Stellvertreter (Stv. ZFü), einem Führungshelfer (SprFu) und dem Zugarzt der Einsatzeinheit. Die Einsatzeinheit kann auch von einem Verbandführer geführt werden.

Modul Erstversorgung/Behandlung
Die Gruppe Erstversorung/Behandlung besteht aus neun Helfern. Sie kümmert sich um Verletzte und führt Material mit, um die Patienten versorgen zu können. Sie kann zusammen mit der Führungsgruppe als Schnelleinsatzgruppe eingesetzt werden und kommt somit auch bei größeren Unfällen und ereignissen zum Einsatz. Die Gruppe kann bis zu 20 Patienten versorgen. Als Fahrzeug dient ein Mannschaftstransporter (MTW). ein Arztwagen (AW) oder ein Gerätewagen (GW SAN)

Modul Transport
Das Modul Transport stellt in Ergänzung zum Rettungsdienst Transportkapaziäten für Patienten zur Verfügung. Für das Modul sind 2 Krankentransportwagen des Bevölkerungsschutzes vorgesehen.

Modul Betreuung und Logistik
Das Modul Betreuung besteht aus einem Gruppenführer und zwölf weiteren Helfern. Die Betreuungsgruppe kann zusammen mit der Führungsgruppe als Schnelleinsatzgruppe eingesetzt werden. Eine Betreuungsgruppe kann bis zu 100 Betroffene versorgen und betreuen. Als Fahrzeuge dient ein Mannschaftstransporter (MTW) , teilweise mit Fahrzeuganhänger und ein Betreuungslastkraftwagen. Der LKW unterstützt hierbei zusätzlich die gesamte Einheit in Logistik.

Modul Technik & Sicherheit
Die Gruppe Technik und Sicherheit (auch TeSi genannt) besteht aus 4 Helfern. Sie unterstützt die anderen Gruppen bei der Durchführung ihrer Aufgaben durch Bereitstellung von Strom durch Ersatzstromerzeuger, durch die Bereitstellung von Wasser und Gas und durch logistische Maßnahmen. Die Gruppe Technik & Sicherheit ist zusätzlich für die Überwachung der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften zuständig. Helfer der TeSi-Gruppe werden ebenfalls in der Gefahrgutverordnung Straße (GgVS) ausgebildet.

Die Gesamtstärke einer Einsatzeinheit beträgt mind. 41 Einsatzkräfte. Davon ist mindestens eine Person Arzt mit der Zusatzqualifikation Notarzt.
Stichwortsuche
DRK-Kursprogramm
Rettungsdienst
DRK-HausNotruf
DRK-Seniorenzentrum March
Sanitätswachdienste

Intranet CMS-Login Impressum
Aus Liebe zum Menschen